Nordsee

Breskensin Holland

Und wieder ist eine Woche Nordseeurlaub um, viel zu schnell vergeht diese Zeit,

wir habe sie mit allen Sinnen genossen, dem Rauschen der Wellen zugehört,

die salzige Meeresluft gerochen, den Wind im Haar gespürt, auch mal nasse Füsse

bekommen, die Wärme der Oktobersonne in uns aufgenommen,

zwei glücklichen Hunden beim Toben zugeschaut....


Blick über die Westerschelde ... das Tor zur großen, weiten Welt.

 

Breskens liegt an der Mündung der Westerschelde in die Nordee. Über die Westerschelde sind die Häfen Vlissingen, Gent und Antwerpen erreichbar. Deshalb kann man von hieraus auch ständig grosse Containerschiffe beim Ein- und ausfahren beobachten.

Natürlich, Möwen sind hier am Meer zahlreich zu finden, sonst würde ja auch was fehlen.

Dieser hier war aber gerade nicht nach Gesellschaft zu mute, ganz allein war sie unterwegs.
Ich mag es sehr, diesen fluggewandten Wasservögeln zuzuschauen und ihren Schreien zu lauschen.


Atelier de Test in Zuidzande, Gemeinde Sluis, Niederlande
In Zuidzande, einem kleinen malerischen Dorf kann man von März bis Mitte November täglich (außer Montag) das Atelier de Test besuchen.
In einer beinahe 200 Jahre alten Scheune, in der früher hervorragende seeländische Zugpferde gezüchtet wurden, befindet sich heute eine Ausstellungs- und Verkaufsfläche für ein umfangreiches Sortiment an handgemachter Keramik sowie Schmuck und Malerei.
Zwischen den jahrhundert alten Balken und Steinen kann man Kreativität und handwerkliches Wissen nachspüren. Ca. 40 Künstler/innen aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich und auch Deutschland stellen ihre Produkte aus. In modernen Glasvitrinen mit Spots beleuchtet – eine hervorragende Präsentation in der alten Architektur. Alle Stilrichtungen von „sinnvoll“ bis hin zu „experimentell“ sind vertreten. Skulpturen, Gemälde, mundgeblasenes Glas und Gartenkeramik sind zu bestaunen und können natürlich auch käuflich erworben werden.
Besonders schön fand ich: in einer eigens dafür eingerichteten Ecke können Kinder mit Ton experimentieren, auch ein Brennofen ist vorhanden.
Im Außenbereich kann man auf gemütlichen Stühlen einen Kaffee genießen, eine Kleinigkeit essen und den wunderbare leicht verwilderten Garten mit liebevoll
arrangierten Kunstwerken entdecken. Vom ersten Moment an habe ich mich dort sehr wohl gefühlt. Und meine alte Leidenschaft fing wieder an, in mir zu brennen. Ton zu besorgen ist ja Dank Boeser oder anderen Kreativhändlern nicht schwer, nur wo lasse ich die Stücke dann brennen???

Nur einige hundert Meter vom Atelier de Test in Zuidzande (Gemeinde Sluis) steht diese typisch holländische Windmühle.
Die 1874 erbaute Mühle war an dem Tag, an dem wir dort waren, leider nicht von innen zu besichtigen.


In Mitten der Westerschelde

Mit der "Rederij de Festijn" kann man eine "Rondvaart naar de Zeehondjes" unternehmen.
Diese dauert ca. 1 Stunde. Mit dem Motorschiff Festiji geht es hinaus zu den Sandbänken mitten im Mündungsbereich der Westerschelde.
Seit einigen Jahren sind hier wieder Seehunde und Kegelrobben heimisch, nachdem sie hier bereits ausgestorben waren.
Seehunde sind kleine und schlanke Robben (Männchen etwa 170 cm und ca. 150 kg, Weibchen 140 cm und ca. 100 kg), die Kegelrobben hingegen können bis zu 300 kg schwer werden. Damit sind sie das größte Raubtier in Holland.
Seehunde haben im Unterschied zur Kegelrobbe einen rundlichen Kopf.
Die Färbung ist regional sehr unterschiedlich von hell- bis dunkelgrau gefärbt sowie unregelmäßig über den Körper verteilte schwarze Flecken sind möglich.
Um die Tiere nicht unnötig zu stören, ist eine Heranfahrt auf nur ca. 400 Meter möglich.
Im Hintergrund ist das Hafengebiet von Vlissingen erkennbar.


Bild 1: Von Breskens aus kann man mit der Fähre nach Vlissingen fahren. Bis 2003 war dies auch eine PKW-Fähre, die nach dem Bau des Westerscheldetunnels nicht mehr benötigt wurde. Nun können Fußgänger und Radfahrer diese Verbindung nutzen. Auch Hunde dürfen mit.  (Unser Negus fand Fähre fahren aber ziemlich blöd!)
In den Sommermonaten verkehrt die Fähre aller halber Stunde, die Überfahr dauert ca. 25 – 30 Minuten.

 

Bild 2: Vom Vlissinger Hafengebiet führt eine gut ausgebaute Strandpromenade am Meer entlang zur Altstadt. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann auch mit dem Solarbus fahren.
Auf diesem Weg hat man eine fantastische Aussicht aufs Meer und die vorbeifahrenden Frachtschiffe.
Dann kommt man an der Oraniermühle vorbei. Diese Getreidemühle aus dem Baujahr 1650 ist perfekt restauriert und wirklich ein Schmuckstück. Sie kann immer Freitags besichtigt werden. Übrigens ist sie die einzige Windmühle in Holland, die direkt am Meer steht.

 

Bild 3: Und schon ist man in mitten der Vlissinger Altstadt angekommen. 1315 bekam der Ort die Stadtrechte verliehen. Der Wohlstand der Bürger begründete sich vor allem durch Heringshandel und Salzgewinnung. Von Vlissingen aus wurden aber auch Piraten-Kaperfahrten und Sklavenhandel betrieben.
Die Stadt ist aber auch als Kriegsschauplatz z.B. während des niederländischen Unabhängigkeitskrieges 1573 sowie auch

im 2. Weltkrieg bekannt. Von dieser kriegerischen Vergangenheit zeugen alte Kanonen und mächtige Wehrmauern.

 

Bild4: In Mitten der Altstadt, direkt an der Hafeneinfahrt steht das „Het Arsenaal“ ein Piraten-Park mit Seeaquarium und einem Aussichtsturm, von dem man die ganze Stadt bestaunen kann.

 

Bild 5: Vor dem Het Arsenaal steht die „Fischerfrau“.
Überlebensgroß steht sie da, dem Meer zu gewand, dem Kopf stolz erhoben, so trotzt sie Wind und Wetter und hofft auf eine gesunde Heimkehr der Fischer mit einem großen Fang.
Leider ist mir der Künstler/in nicht bekannt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0