Aprilwanderung

Auf Entdeckungentlang der Erft

Na, seht Ihr auch, was ich sehe?

 

Ein Baumgesicht lugt zwischen wild wucherndem, jungem Geäst hervor.

Tragen die Äste erst einmal wieder Blätter, wird der Baumgeist wohl nicht mehr erkennbar sein.

Sooft bin ich da schon lang gelaufen und noch nie hat ER mich mit seinem Blick

so angeschaut.

 

 


Das Wetter ist gerade für einen Tag lang "Frühling pur". Schon morgen soll es wieder schlechter werden.

Also den Hund angeleint und nichts wie raus.

Unser Weg führt uns am Rotbach entlang, wir überqueren die Autobahn und und laufen dann Richtung Westen,

rechts von uns glitzert die Erft in der Sonne.

Kurz nach dem Baumgeist begegnen uns drei Nutriane. Sie ließen sich nicht von uns stören.

Der Erftwanderweg ist bei Spaziergängern, Joggern und Radfahrern sehr beliebt, die Nutriane scheinen an Menschen gewöhnt zu sein.

Im Gasthaus Zur kleinen Rast haben wir uns an einem Kaffee und Cappuccino gestärkt und so haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht. Kurz vor zu hause haben wir noch bei den Eseln vorbeigeschaut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0